Menü

Pädagogische Arbeit

„IM WALD VERWEILEN, NICHT EILEN, HORCHEN, NICHT NUR HÖREN, SCHAUEN,NICHT NUR SEHEN, UND BEREIT SEIN.        
                                    Erich Hornsmann

In der Gruppe begegnen sich verschiedene Persönlichkeiten. Dadurch erleben die Kinder andere Handlungsrahmen und haben die Möglichkeit, soziale Kompetenzen zu erwerben. Durch Regeln, Grenzen und die professionelle und liebevolle Begleitung der Erzieherinnen erfahren die Kinder Sicherheit und Orientierung.  Sie lernen, andere Bedürfnisse zu respektieren, Rücksichtnahme zu entwickeln, auch mal ihre eigenen Bedürfnisse zurückzustellen und sich als Teil der Gruppe zu erleben. Der besondere Lernort „Kindergarten“ ermöglicht andere, zusätzliche Erfahrungen, die die Kinder in der Regel in der Familie nicht erleben können.

Eingewöhnung

Die Eingewöhnung in die Kindertageseinrichtung ist eine wichtige Phase in der kindlichen Entwicklung. Für Kinder bedeutet der Übergang vom Elternhaus in die Kindertagesstätte eine emotionale Herausforderung. Die Kinder müssen sich von den bisherigen Bezugspersonen lösen, sich in einer fremden Umgebung zurecht- finden und weitere Bezugspersonen zulassen. Das vertrauensvolle Verhältnis zwischen den Eltern und dem pädagogischen Personal bildet die Basis für die zukünftige Zusammenarbeit und ist entscheidend für den Erfolg der Entwicklungs- und Bildungsmöglichkeiten des Kindes. Eine gelungene Eingewöhnung unterstützt alle Aspekte einer positiven Entwicklung und lässt Kinder kompetent aufwachsen.

In der Regel hat bis zur Aufnahme des Kindes in die Krippe noch keine längere Trennung von der Bezugsperson/ Eltern über einen längeren Zeitraum des Tages stattgefunden. Deshalb begleiten wir diese Eingewöhnung besonders behutsam. Wir arbeiten nach dem Berliner Modell, dass dem Kind in festgelegten Phasen ausreichend Zeit für die Eingewöhnung lässt. Diese dauert diese ca. vier Wochen und wird von einer Bezugsperson begleitet.

Auch im Elementarbereich werden alle Kinder individuell und sanft eingewöhnt. Entsprechend den Vorerfahrungen und dem Entwicklungsstand der Kinder wird mit den Eltern die erste Zeit geplant. Wir beginnen mit einer bzw. wenigen Stunden Betreuung und die Eltern sollen jederzeit telefonisch erreichbar sein. Im Vorfeld gab es ein Kennenlerngespräch zwischen den Eltern und dem pädagogischen Personal sowie einen Schnuppertag von ca. zwei Stunden für das Kind, um sich ein Bild von der neuen Situation machen zu können.