Menü

AWO Kindertagesstätte Malepartus

AWO Kindertagesstätte Malepartus
Tremsbütteler Weg 104
22941 Bargteheide

Telefon: 04532 28 32 36
Telefax: 04532 28 32 29
E-Mail: kita-malepartus@awo-stormarn.de

Ihr Ansprechpartnerin: Simone Dittberner

„ZEIT, DIE MAN IM WALD VERBRINGT, IST NIEMALS VERSCHWENDETE ZEIT“
                                                                 Verfasser unbekannt

In unserer Einrichtung leben wir ein sehr naturnahes Konzept, denn die Natur ist der ideale Lern- und Entwicklungsort für Kinder. Sie können sich frei in der Natur bewegen und sich als Teil des Ganzen erleben.

Der Wald bietet den Kindern zwei entscheidende Dinge: Vertrautheit und Abenteuer. Draußen spielen hat zu allen Jahreszeiten seinen Reiz, denn Kinder beziehen die sich verändernde Natur und die Witterungsbedingungen in ihr Spiel mit ein. Im Wald lernen Kinder einen wachsamen und wertschätzenden Umgang mit sich, der Gruppe und ihrer Umwelt. Sie erleben die Natur als einmalig, nicht reproduzierbar und an jahreszeitliche Rhythmen gebunden. Sie stellen sich, gemäß ihrem eigenen, individuellen Tempo, selbst gewählten Herausforderungen, suchen gemeinsam nach Lösungen, lernen ihre Fähigkeiten einzuschätzen und reifen so in ihrer gesamten Persönlichkeitsentwicklung.

Es werden auf natürliche Art und Weise primäre sinnliche Erfahrungen gemacht. Einerseits wird Freiraum für Aktivität geboten und andererseits können die Kinder ihrem Bedürfnis nach Ruhe gerecht werden.

Im Wald gibt es kein vorgefertigtes Spielzeug. Die Kinder entwickeln ihre Spielideen ständig neu und ihre Fantasie kennt dabei keine Grenzen. Das vorhandene Naturmaterial gibt jede Menge Anregungen. Die Sprachentwicklung wird dadurch, dass die Kinder auf die verbale Kommunikation miteinander angewiesen sind, in hohem Maße gefördert. Im Rollenspiel müssen immer wieder neue Absprachen getroffen werden, z.B. wenn sich ein Stock in einen Zauberstab und anschließend in eine Motorsäge verwandelt. Im Wald konsumieren die Kinder nicht, sondern erschaffen selbst.

Im Bewegungsraum Natur ist alles vorhanden, was die Kinder für eine optimale Entwicklung ihrer Motorik benötigen. Die Vielfalt der Veränderbarkeit der Gegebenheiten bietet den Kindern ständig neue Herausforderungen, auf die sie reagieren müssen, z.B. kann man über einen Baumstamm an trockenen Tagen leichter und schneller balancieren, aber an feuchten Tagen wird dieser rutschig und die Kinder müssen viel vorsichtiger sein, oder um ein kleines Insekt im Lupenglas beobachten zu können, ist von den „kleinen Entdeckern“ vorher viel feinmotorisches Geschick gefragt.    
Durch das eigene Entdecken und Forschen wird die Neugier angeregt und der Wissensdurst der Kinder gestillt. Dadurch können Erlebnisse und Erfahrungen optimal verinnerlicht werden.