Menü

AWO Kinderhuus Am Reesenbüttel

Am 31.07.2019 haben sich die Türen des AWO Kinderhuus Am Reesenbüttel (AWO Soziale Dienstleistungen gGmbH) für immer geschlossen. Die Überleitung des Hortes, als den größten Bereich der Kindertagesstätte, die auch Elementarkinder betreute, in eine Offene Ganztagsschule, inklusive eines Trägerwechsels, wird umgesetzt.
Diese Umstellung bedeutet auch eine Veränderung der gesetzlichen Rahmenbedingungen. An der Grundschule Am Reesenbüttel regelt die nachschulische Grundschulkinder - Betreuung nicht mehr das Kindertagesstättengesetz, sondern das Schulgesetz.
Viele, der erarbeiteten Betreuungsstandards, welche wissenschaftlich als notwendig für eine gute Entwicklung aller Kinder belegt und in Vorschriften des Kindertagesstättengesetztes  aufgenommen wurden, können nicht mehr in der Qualität umgesetzt werden.
Eine vermeintliche Kostenersparnis, die die Gesellschaft (langfristig) teuer zu stehen kommen kann.

Die AWO Soziale Dienstleistungen gGmbH, als Träger von 15 Kindertagesstätten in Stormarn, steht für die Umsetzung der Kinderrechten in allen ihren Einrichtungen.
Die Rechte der Kinder nimmt die AWO nicht nur in Bezug auf das Recht auf Bildung ernst, denn „Kinder haben ein Recht auf Freizeit und Erholung“ (Artikel 31, UN-Kinderrechtskonvention).
Wir erwarten für nachschulische Bildungseinrichtungen, welche die Chancen aller Mädchen und Jungen steigern sollen, gesetzliche Regelungen
- über pädagogische Zielsetzungen,
- verlässliche Rahmenbedingungen wie Fachkraftschlüssel, Raumgrößen, Ausstattung etc. und – Ressourcen, 
damit die kooperative Zusammenarbeit aller Akteure an den (Offenen-Ganztags-) Schulen gelingen kann. Das Kindertagesstättengesetz, welches die Ausstattung der Horte regelt, definiert Qualitätsstandards für die kindgerechte Betreuung, Erziehung und Bildung.
Kinder brauchen Entwicklungsräume, in denen sie verlässlich
-          Pädagogische Beziehungen
-          Partizipation
-          Inklusion
erleben dürfen und dabei professionell begleitet werden.
Diese kindlichen Erfahrungen bilden die Basis für zukünftige gesellschaftliche Entwicklung.

Die Entwicklung, nachschulischer Grundschulkinder -  Betreuung nicht mehr in Horten, sondern in offenen Ganztagsschulen zu gestalten, trägt die AWO nicht mit.

Konsequenz:

Das bildungspolitische Konzept der Offenen Ganztagsschulen bedarf gesetzlicher Regelungen und Standards, welche an das Kindertagesstättengesetz angepasst sein sollten, um eine Chancengleichheit für alle Mädchen und Jungen gewährleisten zu können.
Wir sagen Danke an ein großartiges Team, das bis zum letzten Tag mit vollem Einsatz, großer Fachlichkeit und viel Herz die Kinder und Familien im AWO-Kinderhuus begleitet und betreut hat!
Und wir sagen Danke an die Familien und das Kollegium der Schule, das mit uns in guter Zusammenarbeit und Vertrauen das Aufwachsen der Kinder über 20 Jahre gestaltet haben.

Verantwortlich für den Inhalt: Anette Schmitt, Geschäftsführung