Menü

Sie sind hier: Aktuelles & PresseCorona-Virus

Corona-Virus

Informationen zu Einschränkungen in unseren Einrichtungen

Die Ausbreitung des neuartigen Corona-Virus hat sowohl auf unsere Einrichtungen und Dienste als auch auf unsere verbandliche Arbeit erhebliche Auswirkungen.

Bund und Länder haben sich am 8. März 2021 auf fünf Öffnungsschritte in der Corona-Pandemie geeinigt. Die Länder sollen Lockerungen der geltenden Corona-Maßnahmen teils in Abhängigkeit von der Entwicklung des Infektionsgeschehen umsetzen können. 

Die genaue Ausgestaltung ist für das Land Schleswig-Holstein per Erlass in der Verordnung 16. April 2021 geregelt. Die Verordung tritt ab dem 19. April 2021 in Kraft. Ergänzend stellt das Sozialministerium Schleswig-Holstein unter schleswig-holstein.de/coronavirus ein ständig anwachsendes FAQ bereit.

Die neue Notbremse aus dem bundesweiten Infektionsschutzgesetz greift ab einem Inzidenzwert von 100 bzw. 165. Diese Grenze von 100 ist im Kreis Stormarn an 3 Tagen in Folge erreicht, wodurch ab dem 24.04.2021 mitunter geänderte relevante Regelungen gelten.

Kindertagesstätten

Wir bedanken uns für das Engagement und den großen Einsatz unserer Mitarbeiter*innen. Uns ist bewusst, mit welchem Kraftakt sie dazu beigetragen, durch diese schwierige Zeit zu kommen. Haben Sie herzlichen Dank für Ihre hervorragende Arbeit im Sinne der Ihnen anvertrauten Kinder!

Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen

Die Entscheidung, in Kindertagesstätten zum „Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen“ zu wechseln, richtet sich nach dem Inzidenzwert. Im Kreis Stormarn liegt der Inzidenzwert weiterhin unter 100 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner in 7 Tagen (Kreis Stormarn, Stand: 03.05.2021). Die Regelungen der so genannten. „Bundesnotbremse“ sind damit zunächst wieder aufgehoben. Die Lage wird weiter beobachtet.

Seit dem 6. Mai 2021 befinden sich unsere Krippen, Kitas und Horte wieder im Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen. Der Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen bedeutet, dass wieder alle Kinder in ihren Kindertageseinrichtungen betreut werden. Die Maßgaben zu Hygiene- und Abstandsregeln und der Kontaktbeschränkung bleiben bestehen.

"Schnupfenplan" des Landes Schleswig-Holstein

Die neue Corona-Situation stellt Eltern von Kindern mit leichten Erkältungssymptomen vor schwierige Fragestellungen.

  • Darf mein Kind in die KiTa oder in den Hort wenn es einen Schnupfen hat?
  • Muss ich ein ärztliches Attest vorlegen, um mein Kind in der KiTa oder dem Hort betreuen zu lassen?
  • Wie lange muss mein Kind zu Hause bleiben, wenn es Fieber oder Husten hatte?
  • Muss ich bei Fieber oder Husten einen Test auf das Coronavirus machen lassen?

Für all diese Fragen bietet der „Schnupfenplan“ des Landes Schleswig-Holstein eine gute Orientierung.

Vereinsleben

Der AWO Bundesverband hat bereits zahlreiche Informationen zusammengestellt und richtet sich in einem offenen Brief an alle Ehrenamtlichen der AWO in ganz Deutschland. Auch auf das Vereinsleben hat die aktuelle Situation Auswirkungen, Mitgliederversammlungen oder Gremiensitzungen können als Präsenzveranstaltungen nur eingeschränkt stattfinden.

Der Gesetzgeber hat daher im Gesetz zur Abmilderungen der Folgen der Covid-19-Pandemie Erleichterungen für Vereine und Stiftungen geschaffen. Alle Informationen hat der Bundesverband der AWO in einer Handreichung und einem Merkblatt zusammengestellt, die hier heruntergeladen werden können