Menü

Eingewöhnung

Eingewöhnung

Für Kinder ist manchmal der Übergang aus der Familie, in die ihnen noch nicht bekannte Kindertagesstätte eine enorme Herausforderung. Sie lernen neue Menschen kennen und müssen neue Beziehungen aufbauen und eingehen und sich in einer fremden Umgebung orientieren und wohlfühlen lernen.

Bei diesem Ablösungsprozess benötigen die Kinder eine bestmögliche Unterstützung, die wir ihnen mit Hilfe ihrer Eltern bieten.

Die Eingewöhnung dauert individuell solange bis sich das Kind stressfrei und selbstsicher von seinen Eltern löst und seine neue Umgebung als sicheres Unfeld wahrnimmt.

Der stetige und tägliche Austausch zwischen den Fachkräften der Gruppe und den Elternteilen ist uns dabei ein wichtiger Bestandteil. Das „Bauchgefühl“ sollte auf allen Seiten ein Gutes sein und Gespräche über Wünsche, Ängste und Sorgen sind hilfreich den Übergang sensibel, ganzheitlich und individuell zu gestalten.

Der Übergang von der altersgemischten Gruppe in den Elementarbereich

Angepasst an den Entwicklungsstand der Kinder ist ein Wechsel in den Elementarbereich ab dem vollendeten dritten Lebensjahr möglich. Der Übergang wird schon vor dem eigentlichen Stichtag vorbereitet und richtet sich nach den Bedürfnissen des Kindes.

Eine „Patenschaft“ bei denen ein älteres Kind eine alters angemessene Verantwortung übernimmt unterstützt den Prozess des Übergangs.