Übergang Schule - Beruf

Arbeit und Ausbildung für Jugendliche mit Behinderung

Vor allem jungen Menschen mit Behinderung macht es der Konkurrenzkampf um die Ausbildungs- und Arbeitsplätze besonders schwer, einen Zugang in den allgemeinen Ausbildungs- und Arbeitsmarkt zu finden. Aber gerade für sie ist es wichtig, auf Dauer einer qualifizierten beruflichen Beschäftigung nachzugehen. Denn dies ist nach wie vor die entscheidende Voraussetzung für soziale Anerkennung und ein selbst bestimmtes Leben.

Um den Einstieg behinderter junger Menschen in den Arbeitsmarkt zu erreichen, ist ein hohes Maß an Flexibilität erforderlich, da ihre Voraussetzungen sehr unterschiedlich sind. Einem Teil der behinderten Jugendlichen ist es möglich, eine Berufsausbildung in einem anerkannten Ausbildungsberuf zu absolvieren. Für einen anderen Teil sind diese Anforderungen zu hoch. Sie können aber aufgrund ihrer Fähigkeiten und Fertigkeiten und bei entsprechender Qualifizierung häufig trotz allem einen Arbeitsplatz auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt finden. Andere sind dem Arbeitsmarkt noch nicht gewachsen und müssen zunächst weiter gefördert werden, um eine Beschäftigung aufnehmen zu können.

Die AWO Neue Arbeit gGmbH bietet mit ihren Angeboten Unterstützung sowohl beim:

Dabei arbeiten wir eng mit allen Beteiligten zusammen:
Jugendliche, Eltern, Schule, Betrieb, WfbM, Agenturen für Arbeit, Integrationsamt und die beiden Integrationsfachdienste der AWO in Stormarn und Segeberg tragen ihren Teil dazu bei, damit die Integration gelingt. Und die Arbeitgeber sind bereit, junge behinderte Menschen dabei zu unterstützen, einen für sie geeigneten beruflichen Weg zu finden.

Also: Es lohnt sich, genau hinzuschauen. Mit entsprechender Unterstützung lassen sich gute Erfolge erzielen.